Seminarinside | News https://www.seminarinside.ch/aktuell/ 2020-10-26T21:50:18+01:00 http://www.seminarinside.ch/news-2759.atom Ewa Ming präsentiert die UnboXx 2020-09-24T19:07:07+02:00 2020-09-24T19:02:50+02:00

Ewa Ming (rechts) schwärmt von ihrer UnboXx.

 

Eine kesse Kiste macht es nun allen leichter, die in diesen vertrackten Zeiten erfolgreich informieren und verkaufen wollen: Die stilsichere „UnboXx“ auf Rollen braucht zusammengeklappt kaum Platz, verwandelt sich aber im Nu in ein äusserst attraktives Tool, um Produkte und Leistungen live zu präsentieren.

 

Covid-19 hat in vielen Branchen zu dramatischen wirtschaftlichen Situationen geführt, gerade in den Bereichen Messen, Meetings und Marketing. „Wo die Event-Branche auf null steht, müssen kreative Leute neue Ideen liefern“, ist Ewa Ming mit ihren Jahrzehnten an Markterfahrung überzeugt. Sie entwickelte mit ihrer Agentur in der gespenstischen Ruhe der ersten Corona-Welle ein mobiles „Geschütz“, das ihre Kunden effektvoll und nachhaltig der Krise entgegenfeuern lässt.

 

Aufstellen, auspacken, ausstellen

Der Name UnboXx (von englisch „to unbox“, deutsch: auspacken) ist Programm. Im zusammengefalteten Inneren der stabilen Schweizer Schreinerkonstruktion kann eine komplette Präsentation oder sogar ein Verkaufsstand installiert werden. Durch das kompakte Aussenmass in Palettenformat einfach transportierbar und dank ihrer integrierten Rollen wandert die Box flexibel von Einsatzort zu Einsatzort, wie zum Beispiel Fussgängerzonen oder Einkaufszentren, Konferenzen, Kulturevents oder Messen. „Dort öffnet die UnboXx ihre drei Flügel, et voilà: Nach wenigen Augenblicken beeindruckt sie mit zwölf Quadratmetern Informations- und Verkaufsfläche“, schwärmt UnboXx-Erfinderin Ewa Ming.

 

Premiere auf der Inspiration Market Zürich–Winterthur

Wer die UnboXx live kennenlernen will, dem bietet sich am Dienstag, den 29. September, ab 17 Uhr erstmals Gelegenheit: Auf dem „Inspiration Market Zürich–Winterthur“ in der neurenovierten Eulachhalle in Winterthur. Mehr Infos gibts auch auf der Webseite unboxx.ch. Von dort aus kann man sich auch direkt mit Ewa Ming in Verbindung setzen, die abschliessend meint: „Mit der UnboXx können wir gemeinsam trotz Krise neue wirkungsvolle Kampagnen 'out of the Box' zaubern!" (unboxx.ch)

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2757.atom Gefühle als Kraftquelle nutzen 2020-09-17T16:02:42+02:00 2020-09-21T06:15:00+02:00
Einerseits wird gepredigt, dass Emotionen wichtig sind und Menschen sich durch Emotionen besser überzeugen lassen als durch rationale Argumente. Andererseits lernen wir nichts über den Umgang mit den eigenen Gefühlen. „Wenn es um unsere eigenen Gefühle geht, sind wir Analphabeten“, bedauert Patrizia Patz. „Unsere emotionale ‚Ausbildung‘ erfolgt allein durch gesellschaftliche Konditionierung. Wir übernehmen in jungen Jahren was sozial als schicklich und angemessen gilt und was wir in unserer Familie beobachten. Wir ziehen unsere Schlüsse aus schmerzlichen Erfahrungen, die wir mit unseren Gefühlen oder den Gefühlen anderer gemacht haben.“

Ein Paradigmenwechsel tut not. Patrizia Patz: „Wenn wir lernen, Gefühle bewusst zu fühlen und verantwortlich mit ihnen umzugehen, geben sie uns nützliche Informationen und Handlungsimpulse. Sie versorgen uns mit Motivation und Kraft, Dinge in Bewegung zu bringen und auch andere davon zu begeistern.“ In ihrem Beitrag gibt die Autorin wertvolle Impulse, wie uns dieser Paradigmenwechsel gelingen kann.

Mit Methode und Innovation zum Erfolg

Blended Learning Konzepte mit unterschiedlichen Inhalten, Formaten und Elementen werden die Trainingsform der Zukunft sein. Dies zeigen verschiedene Umfragen, die das Glattbrugger Weiterbildungsunternehmen benefitIMPACT bei seinen Kunden durchgeführt hat. 

In der Coverstory der neuen Ausgabe von seminar.inside präsentiert sich benefitIMPACT als Unternehmen, das die Erfolge seiner Kunden mit Methode begleitet – und mit Innovation. So wurde vor drei Jahren ein Videostudio installiert, in dem verschiedene Trainingsinhalte wie Vorbereitungsaufträge oder Sensibilisierungsvideos erstellt werden können. Dieses Studio hat sich in den letzten Monaten mit Erfolg und begleitet von begeisterten Feedbacks der Teilnehmenden zu einem professionellen Online Classroom weiterentwickelt. Inhaber und Geschäftsführer Pascal Yves Schwartz betont dabei: „Wir nutzen die Technik nicht um der Technologie oder Bequemlichkeit willen, sondern zum Vorteil der Kunden im Rahmen einer positiven Learners Journey.“

Vom Sinn und vom Schenken

„Leadership muss sich wandeln. Weg vom Befehlsgeber hin zum Teamplayer“, fordert Stefan Dudas, Business-Experte für Sinngebung. Eine Führungsperson, so Dudas, sei Dienstleister seiner Mitarbeitenden. „Ist man als Führungskraft an alte Denkmodelle gebunden, wird es in neuen Strukturen eng. Die Strukturen verlangen nach weniger Führung, dafür nach echten inhaltlichen Autoritäten. Anführer, die es schaffen, Menschen hinter sich zu vereinen, um ein Ziel zu erreichen, das wirklich Sinn macht und Werte verkörpert. Man könnte sie vielleicht ‚Sinnfluencer‘ nennen.“ Nachzulesen unter der Rubrik „Aus der Wirtschaft“ im neuen seminar.inside.

„Ein Geschenk für Mitarbeitende, Kunden oder Partner ist jederzeit eine schöne Aufmerksamkeit. In der aktuellen Situation kann so auch ohne persönlichen Kontakt die Beziehung gepflegt werden“, sagt Dominik Burkard. Und er muss es wissen: Burkard ist Verkaufsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung der bb trading werbeartikel ag mit Sitz in Dietikon. Im Interview mit seminar.inside verrät der „Geschenk-Profi“ unter anderem, was bezüglich Firmenpräsenten grad der aktuelle Trend und zu Weihnachten 2020 besonders angesagt ist.

Abgerundet wird die aktuelle Ausgabe von wertvollen Inputs für die erfolgreiche Seminarplanung, von der Präsentation besonderer Tagungs- und Seminardestinationen sowie einer Fülle an Tipps rund um Weiterbildung, Seminare und Tagungen.

Holen Sie sich die aktuelle Print-Ausgabe hier!

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2758.atom Verschiebung des Sales Power Forums vom 10. November 2020 2020-09-18T17:37:25+02:00 2020-09-16T17:31:00+02:00

Wir sind überzeugt, dass die Zeit für einen Face 2 Face-Event dieser Grössenordnung noch nicht reif ist. Die Unsicherheit in der Gesellschaft ist nach wie vor gross. Keiner weiss, wie sich die Lage verändert. Kurzfristig ist sicher keine markante Besserung zu erwarten.

Das Virus hat die globalisierte Gesellschaft aus den Fugen gehoben. Die Menschheit zeigt ihr wahres Gesicht. Konflikte entstehen. Ganz persönliche Werte zeigen sich offen und direkt. Priorität hat mehr denn je: Wie geht es mir persönlich? Fragen wie: Kann ich mich sicher fühlen, kann ich meinen Mitmenschen vertrauen, kann ich guten Gewissens unter Leute oder werde ich angesteckt, bekommen eine völlig neue Dimension. 

Alternative Formate im online-Bereich gibt es genügend. Das Swiss Marketing Forum steht jedoch für Face 2 Face. Wir leben den persönlichen Kontakt, den Handschlag, die Nähe, von Angesicht zu Angesicht. Grossevents unter Einhaltung der aktuellen Schutzkonzepte mit Maske, Abstand, Desinfektionsmittel und weiteren 20 Seiten Einschränkungen – wollen wir das? Will heissen: Wir müssen abwarten, wie sich die Lage entwickelt. Wir informieren zeitgerecht über Ort und Datum der neuen Durchführung.

Aktuell läuft die Eingabefrist für den Sales Excellence Award 20/21 (mehr dazu: www.swissmarketingforum.ch)

Besten Dank allen direkt und indirekt Betroffenen für das Verständnis und das Vertrauen. Wir freuen uns bereits heute auf eine tolle Ausführung 2021. In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund. 

Uwe Tännler, Präsident Swiss Marketing Forum 

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2756.atom Winterliche Anlässe in der Destination Gstaad Gstaad Saanenland Tourismus 2020-09-08T09:32:41+02:00 2020-09-08T09:29:40+02:00
GOLFHOTEL LES HAUTS DE GSTAAD & SPA

Das traditionsreiche Golfhotel in Saanenmöser ist mit seinen 56 Zimmern ganzjährig geöffnet. Freizeit und Geschäftstourismus verbinden die Gastgeber seit Jahrzehnten gekonnt. Das Hotel liegt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und zur Talstation Saanerslochgrat. Die Möglichkeiten für Wintersport sind nah und fast unbegrenzt. Das 4-Sterne-Superior-Hotel ist familiengeführt und die drei Restaurants sorgen für kulinarische Abwechslung. Ausflugstipps und bei Wunsch ein individuelles Rahmenprogramm mit spannenden Aktivitäten, wie beispielsweise ein Besuch auf dem eigenen Bauernhof, machen das Haus für die Gestaltung des kompletten Anlasses zu einem attraktiven Gastgeber.

 

HÜTTENABEND MIT EXPERIENCE SA

Ungestört und fernab der Hektik und des Alltags im Grossraumbüro bieten die rustikalen und ursprünglichen Hütten eine neue und besondere Atmosphäre. Ob als Seminarlokalität mit speziellem Flair oder als unvergessliche Location für gemütliche Abendessen – die Hütten bieten Alpen-Charme und sind offen für verschiedene Caterer. So lassen sich authentische Lokalität mit hochstehender Gourmetverköstigung vereinen. Die Buchung ist ganzjährig möglich.

 

 

KÄSEGROTTE

Wenn es wenig Zeit für das Rahmenprogramm gibt, bietet sich der Besuch der Käsegrotte an. Eine Stunde Zeit reicht aus, um lokales Handwerk zu bestaunen: 3000 Käselaibe werden in einem alten Wasserreservoir schön inszeniert und die Besucher lernen etwas über die Entstehung eines regionalen Produktes. Als Willkommensapéro nach der Anreise ist der Besuch in der Käsegrotte ein idealer Start in das Seminar mit authentischem Flair und ohne grossen zeitlichen Aufwand. 

 

 

Mehr Informationen und Ideen unter: www.gstaad.ch/mice

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2755.atom Next Level: Holodeck – in virtuellen 3D-Lernwelten spielerisch Lernziele erreichen Swissmem Academy 2020-09-08T09:06:11+02:00 2020-09-08T09:01:06+02:00

So wurde kurzfristig in vielen Organisationen Home-Office eingeführt und Tools zur virtuellen Zusammenarbeit erlebten einen enormen Zustrom von Nutzern. In der Aus- und Weiterbildung mussten durch den Wegfall von Präsenzveranstaltungen auch Lösungen gefunden werden, wie Lerninhalte weiterhin vermittelt werden können ohne dabei wichtige softe Faktoren der Zusammenarbeit sowie gruppendynamische Effekte (der Austausch von Teilnehmenden ist einer der grössten Lernanteile überhaupt) zu vernachlässigen. Herkömmliche Collaboration-Tools wie bspw. ZOOM, Teams oder Skype können dies nur teilweise erreichen.

Virtuelle Lernumgebungen wie etwa TriCAT Spaces – eine virtuelle 3D-Lern-/Arbeitswelt, bei Swissmem Academy seit 2 Jahren im Einsatz – liefern dagegen einen signifikanten Mehrwert. Die Spannweite der Anwendungen reicht dabei von kurzen Meetings bis zu mehrtägigen Veranstaltungen oder Konferenzen mit mehreren Dutzend Teilnehmenden. Ausgestattet mit kleinen und grossen Meetingräumen, einem Auditorium für bis zu 100 Personen sowie einem weitläufigen Garten mit Feuerstelle, Schachspiel und einer Vielzahl von Sitzgelegenheiten bietet SwissMEM Spaces eine grosse Anzahl von Möglichkeiten um zu Arbeiten, zu Lernen und sich auszutauschen – vorausgesetzt man lässt sich im Aussenbereich nicht zu sehr vom Zwitschern der Vögel oder dem Luftschiff ablenken.

 

 

Was verspielt klingt, dient einem sehr wichtigen Zweck des Designs der Lernumgebung: es erhöht bzw. ermöglicht die Immersion, d.h. das Eintauchen in die künstliche Welt die nach etwa 15 Minuten als neue Realität gesehen wird. Spätestens dann fühlen sich manche Teilnehmenden mit ihrem selbstgewählten Avatar aber auch unwohl, weil er bspw. zu leger oder zu konservativ gekleidet ist. Gut gibt es dann die Möglichkeit hier schnell Abhilfe zu schaffen: einfach einen der weiteren – insgesamt über 20 – Avatare zu wählen und angemessen stylen. Das Outfit des Avatars führt meist – besonders in Leadership-Trainings – zu Diskussionen über die Kultur der Zusammenarbeit, des gegenseitigen Respekts sowie Auftreten und Wirkung. Ganz analog also, als ob es eine reale Veranstaltung wäre.

Die Swissmem Academy nutzt die genannten Möglichkeiten aktuell bspw. im CAS Leitende Ingenieure, bei dem neben Präsenz auch Seminartage im Swissmem Spaces sowie über ZOOM stattfinden. Des Weiteren wird ein Veranstaltungsmodul als Externat durchgeführt inkl. einem Tag auf einer Outdooranlage, um das Thema Gruppendynamik im wahrsten Sinne des Wortes am eigenen Körper zu erfahren.

 

Mehr Informationen zum Lehrgang «CAS Leitende Ingenieure»

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2754.atom Vor dem 46. SKO-LeaderCircle in Zürich 2020-07-12T10:38:10+02:00 2020-07-12T10:35:06+02:00

 

Wie gut sind wir für kulturelle Vielfalt sensibilisiert? Wie fördern Führungskräfte Diversität und gestalten gleichzeitig Integrationsprozesse? Wie werden die Werte der sprachlichen und kulturellen Vielfalt sowie der Toleranz in Unternehmen gelebt? Sind diese Werte in der Schweiz zukunftsfähig?

 

Bereicherung und Bedrohung

Vielfältige Identitäten und Kulturen bereichern die Arbeitswelt. Diversität, Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt gehören zu den wichtigsten Werten der Schweiz. Sie sind nicht nur Voraussetzung für die gesellschaftliche Entwicklung, die Bildung sowie für die demokratischen Prozesse – als Quelle des Austauschs, der Erneuerung und der Kreativität sind sie für die Menschheit ebenso wichtig wie die biologische Vielfalt für die Natur ist.

 

Aber kulturelle Vielfalt wird nicht nur als Chance empfunden, sondern auch als Bedrohung angesichts der Globalisierung und der Migrationsströme der letzten Jahrzehnte. Das gegenseitige Interesse unter den Sprachregionen in der Schweiz nimmt ab. Wie stärken wir den politischen und gesellschaftlichen Willen, die sprachliche und kulturelle Vielfalt in der Schweiz zu erhalten und zu fördern?

 

Renommierte Podiumsgäste

Die Teilnehmenden können am #LeaderCircle vom 16. September mit renommierten Podiumsgästen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft mitdiskutieren und ihre Erfahrungen einbringen. Welcome Drink und das anschliessende Stehdinner bieten die ideale Gelegenheit zur Vertiefung, zum Netzwerken und zum Austausch mit spannenden Persönlichkeiten.

 

Attraktives Programm

Ab 17.30 Uhr WelcomeApéro

 

18 Uhr: Begrüssung durch Jürg Eggenberger, Geschäftsleiter, Schweizer Kader Organisation SKO

 

18.10 Uhr: Impulsreferat von Corina Casanova, Präsidentin Forum Helveticum. Danach: Interviews und Podium mit Corina Casanova, Virginie Borel, Leiterin Forum Zweisprachigkeit, Antoinette Hunziker-Ebneter, CEO Forma Futura Invest AG sowie Bakel Walden, Direktor Entwicklung & Angebot, SRG. Moderation: Stefan Barmettler, Chefredaktor Handelszeitung.

 

Ab ca. 20 Uhr: Stehdinner neue Kontakte, interessante Gespräche beim kalten und warmen Buffet. Ende um 21.30 Uhr.

 

Der Anlass findet im  Six Convention Point in Zürich statt. Die Veranstalter empfehlen die bequeme Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei SBB Businesstravel gibts dazu 50 Prozent Rabatt auf die Hin- und Rückfahrt. (sko.ch)

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2752.atom Zusammenarbeit: Wichtiger denn je 2020-06-15T11:17:45+02:00 2020-06-22T07:18:00+02:00
Viele von uns wurden in den vergangenen Wochen und Monaten ins Homeoffice verbannt – und haben dessen Annehmlichkeiten entdeckt: kein Arbeitsweg, kein Pendlerstau, zeitlich flexibles Arbeiten und vereinfachte Koordination von beruflichen und privaten Bedürfnissen. Dabei haben viele mit der Zeit aber auch die Schattenseiten des Homeworkings kennengelernt, vermissen die persönlichen Kontakte zu den Mitarbeitenden, fühlen sich irgendwie abgehängt, einsam. Bei all dem ist die Gefahr gross, in eine Einzelkämpfermentalität zu verfallen.

Aber genau das wäre die falsche Konsequenz, mahnt Ulrike Stahl. Die Autorin des Fokus-Artikels „Das WIRus im Virus“ bricht aus Überzeugung eine Lanze für die Zusammenarbeit: „Das Wir-Gefühl und die darauf basierende Kollaboration sind das beste Mittel, um Veränderungen und Krisen erfolgreich zu meistern.“ In ihrem Beitrag gibt Stahl konkrete Tipps, wie das neue Wir-Gefühl auf allen Unternehmensebenen gefördert werden kann.

Effektives Stressmanagement

Alexander Haener ist Resilienz-Experte und Mediator. Seit einem Burnout als er 30 war, beschäftigt er sich intensiv mit den Themen Stress und Resilienz. Er hat sich die Frage gestellt, wie er damals in die Krise geriet und welche Ressourcen und Fähigkeiten halfen, diese schwierige Lebenssituation zu meistern. In der Coverstory der neuen Ausgabe von seminar.inside appelliert Haener an die Leser, den Stress nicht mehr als Feind des Körpers zu bekämpfen, sondern auf eine entspannte Partnerschaft mit Stress hinzuarbeiten: „Es geht darum, Stress als System zu verstehen.“ 

Zur Unterstützung dessen sei, so Haener, die Diagnostik eine hilfreiche Errungenschaft der Medizin: „Insbesondere Stress lässt sich leicht messen. Dazu eignen sich Parameter im Blut, Aktivität im Gehirn oder die Herzratenvariabilität. Die ermittelten Daten geben Aufschluss über unsere Energiereserven, Mangelzustände oder Werte ausserhalb der Norm. Anhand der Daten kann ein individueller Massnahmenplan zum effektiven Stressmanagement erstellt werden.“

Rückgrat und Kommunikation

Während einer Krise zeigen sich die "wahren" Gesichter fernab jeglicher Leitbilder. Es zeigt sich, wer führen kann und wer Rückgrat hat. Das ist anstrengend, bietet aber auch Gelegenheit, zu zeigen, was in uns steckt. Davon ist Kommunikationsprofi Sereina Schmidt überzeugt. In ihrem Artikel „In Krisenzeiten fallen die Masken“, zeigt sie auf, wie wichtig es gerade in Krisenzeiten ist, Entscheidungen überlegt zu treffen und – anhand grundsätzlicher Regeln – ebenso überlegt zu kommunizieren.

Das örtlich und zeitlich unabhängige Arbeiten wurde bislang eher stiefmütterlich behandelt. Die aktuelle Lage versetzt diesen Arbeitskonzepten nun einen regelrechten Schub. „Es geht nun darum, die gewachsene Akzeptanz für digitales Arbeiten zu nutzen“, betont Beat Wittwer, geschäftsführender Inhaber der Wagner Visuell AG, in seinem Beitrag unter dem Titel „Audiovisuelle Kommunikation in Corona-Zeiten“. Dabei könne, so Wittwer, nur geraten werden, von den schnellen, pragmatischen Lösungen zu professionellen Work Space und Unifed Communication Lösungen hinzuarbeiten.

Abgerundet wird die aktuelle Ausgabe von wertvollen Inputs für die erfolgreiche Seminarplanung, von der Präsentation besonderer Tagungs- und Seminardestinationen sowie einer Fülle an Tipps rund um Weiterbildung, Seminare und Tagungen.

Holen Sie sich die aktuelle Print-Ausgabe hier!

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2750.atom Auf in die Zukunft - mit neuem Marktauftritt und vielen weiteren Neuigkeiten! 2020-06-02T15:46:45+02:00 2020-06-02T15:43:39+02:00
Unser neuer Webauftritt, ab sofort online! Informativ, übersichtlich, aktuellste Bilder. Anklicken und staunen, welche Vielfalt das Dialoghotel Eckstein bietet.

Die erste Etappe des Zimmerumbaus ist fertig. Wir freuen uns sehr über die gelungenen, modern-behaglich eingerichteten Hotelzimmer "superior". Nach heutigem Business-Standard ausgerüstet mit EU- und CH-Steckdosen, UBS-Stecker für Mobilgeräte und kostenlosem WiFi.

Schon gewusst: Wir haben auch einen Bereich "Hostel" - Schlafräume mit bis zu 8 Betten. Für Backpackers und andere Gäste mit bescheidenen Ansprüchen.

#Stayathome... Zuhause bleiben ist gut. Mal wieder Tapetenwechsel ist besser!

Kommen Sie in's Hotel, allein, zu zweit, mit Ihrer Familie. Ein feines Menü geniessen und nicht mehr selber kochen müssen, entspannen können, die wunderschöne Umgebung des Zugerlands erleben.

Unser Spezialangebot für Sie:

Auswärts übernachten – in neu renovierten Zimmern. Feines Essen und guten Wein geniessen – im gemütlichen Speisesaal. Freundlich und mit Herz bedient werden – von top motivierten Mitarbeitenden.

>>Ab CHF 135.-/Person/Nacht mit 4-Gang-Halbpension und Willkommens-Cüpli.<<

Körperlich-sportliche Tätigkeiten – Bike/Fahrrad oder Wanderschuhe mitbringen. Nationale Veloroute 9 und Panorama-Wanderweg 47 führen bei uns vorbei.

PS: Raiffeisen-Kunden profitieren auch bei uns ab Juni vom befristeten Spezialangebot «Schlösser und Burgen». Familienzimmer, Fahrradständer, Wanderwege und Velorouten - alles ist bereit für Sie

Übrigens sind ab sofort auch Firmenseminare in Hotels wieder erlaubt (unter entsprechenden Bedingungen). Wir haben die geeigneten Räumlichkeiten bis 170 Personen, mit modernster AV-Technik inklusive Übersetzerkabinen für bis zu 12 Sprachen. Zu sehr attraktiven Preisen.

Für strikte Einhaltung der BAG-Hygienevorgaben gemäss unserem Schutzkonzept ist gesorgt.

Für mehr Informationen >> hier klicken <<

Viel Vergnügen beim Entdecken unserer vielseitigen News.

Willy Graf, Ihr Gastgeber.

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2749.atom Führung im Home-Office 2020-05-26T10:38:21+02:00 2020-05-26T10:35:33+02:00

Eine Kurzumfrage durch die Future Work Group und die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW hat gezeigt, dass sich durch Corona in den Unternehmen der Befragten die Kommunikation, Kultur und Zusammenarbeit verbessert hat. Kooperation, aber auch Konkurrenz und Konflikte prägen die Zusammenarbeit in Organisationen. Für Reinhard K. Sprenger sind die drei Kernaufgaben von Führungspersonen: Zusammenarbeit ermöglichen, d.h. die individuellen und institutionellen Voraussetzungen dafür schaffen, Konflikte lösen und eine gemeinsame Ausrichtung des individuellen und kollektiven Handelns sicherstellen. Diese drei zentralen Führungsaufgaben bleiben auch bei der virtuellen Zusammenarbeit, also im Home-Office, bestehen.

Um die produktive Zusammenarbeit zu organisieren – sei es im «normalen» Arbeitsalltag oder virtuell – gibt es verschiedene Koordinationsformen. Alvesson, Blom und Sveningsson erwähnen in ihrem Buch «Reflexive Leadership – Organising in an imperfect world» (2016) neben Führung folgende Möglichkeiten: Ausübung von Macht, Management, Autonomie (Selbstorganisation), Netzwerke (Beeinflussung durch Peers) und Gruppenarbeit. Die Führungsperson sollte in der Lage sein, die aktuelle Situation zu erfassen und zu entscheiden, welche Koordinationsform unter den gegebenen Umständen zum Erfolg führt.

Dazu braucht es vor allem Reflexionsfähigkeit, adressatengerechte Kommunikation, situationsgerechte Methodik, Verbindlichkeit und über allem ein hohes Mass an Vertrauen. Diese Kompetenzen und Persönlichkeitseigenschaften sind in jeder Führungssituation elementar und bleiben auch bei einer virtuellen Zusammenarbeit aus dem Home-Office bestehen. 

Swissmem Academy bietet eine breite Palette an Weiterbildungsmöglichkeiten für Führungskräfte.

>> Mehr Informationen <<

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2748.atom Marketing Tag auf 2021 verschoben 2020-05-12T20:25:37+02:00 2020-05-12T20:21:20+02:00

 

„Wir haben die Grosswetterlage analysiert und mit der Verschiebung in den Juni 2021 eine weitsichtige Lösung getroffen“, schreibt Uwe Tännler, Präsident Swiss Marketing Forum. Die Option Herbst 2020 sei den Verantwortlichen zu unsicher und das Risiko, den Anlass erneut verschieben zu müssen, wolle man nicht eingehen. Ebenso sei ein Marketing Tag mit «personal und social distance» nicht denkbar. Thema, Programm, Speaker, Breakout-Sessions, Networking Zone etc. sollen gemäss Tännler wo immer möglich übernommen. Der neue Zeithorizont in Verbindung mit der neuen Lokation eröffne ungeahnte Möglichkeiten.

 

Premiere-Event im Kongresshaus Zürich

Erstmals findet der Marketing Tag in Zürich statt. Tännler: „Wenn dann alles klappt, wer weiss das heute, öffnet das neue Kongresshaus Zürich im Juni 2021 offiziell seine Tore. Wir freuen uns sehr, am Dienstag, 29. Juni 2021 den Marketing Tag 21 als Premiere-Event im neuen Kongresshaus Zürich durchzuführen.“

 

Über das Swiss Marketing Forum

Das Swiss Marketing Forum (SMF) ist führender realer und digitaler Vermittler von aktuellem, praxisbezogenem Verkaufs- und Marketing-Know-how. Durch seine wirtschaftlich relevanten Events, Foren und Plattformen vernetzt das SMF Marketing-Spezialisten und schafft nachhaltige Business-Beziehungen. Das Forum ist der Veranstalter des Marketing Tags, der Sales Power Fachkonferenz sowie Road Shows, Gipfeltreffen, Diplomfeiern etc. und verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Konferenz-Organisation. (swissmarketingforum.ch)

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2747.atom «Stärkung der inneren Kraft» am Female Business Erlebnistag 2020-05-07T15:38:37+02:00 2020-05-07T15:29:35+02:00

Das Thema des diesjährigen Female Business Erlebnistages lautet: Stärkung der inneren Kraft - Training emotionaler und mentaler Muskeln für mehr innere Stärke und Selbsterfüllung.

An diesem Tag werden den Teilnehmerinnen in zwei unterschiedlichen Workshops ihre eigenen Herzensziele vor Augen geführt, sie gehen ihrer Essenz auf die Spur und mobilisieren verborgene Kräfte. Ein unvergessliches Erlebnis im Seminarhotel Badhof in Meggen, mit Blick auf den Vierwaldstättersee und die Innerschweizer Alpen!

Workshop «Die vier Rollen einer starken Frau» | Nicole Brandes

Im Workshop von Taoismus-Expertin und Führungskräftecoach Nicole Brandes wird auf die vier Rollen einer starken Frau eingegangen und wie sie diese in Einklang mit ihren Lebenszielen bringt. Es geht darum Wege aus der Komfortzone zu finden und die eigene Energiematrix zu stärken.

Nicole Brandes ist Gründerin von «Achievers on Fire!», internationaler Management Coach, Bestsellerautorin und weltweit gefragte Keynote-Speakerin. Sie hielt über 15 Jahre Spitzenpositionen in verschiedenen multinationalen Finanzkonzernen und bei Königin Silvia von Schweden. Als sie beim Flugzeugunglück in Halifax die Hilfe vor Ort leitete, veränderte das ihr Leben: «Wenn das Herz der Menschen nicht erkannt und miteinbezogen wird, sind alle Prozesse für die Katz.» Sie schrieb eigene Team-Leitbilder und wurde für ihre Arbeit bei der Bank Leu ausgezeichnet. Heute arbeitet sie mit Geschäftsleuten daran, nicht nur erfolgreicher im Job, sondern auch erfüllter im Leben zu sein.

Workshop «High Performance dank aktiver Regeneration» | Nadine Rass

Im Workshop von Nadine Rass geht es u.a. um Themen wie Stressbewältigung und wie mit Leistungsdruck besser umgegangen werden kann. Die ehemalige Profigolferin und heutiger Businesscoach zeigt auf, wie High-Performance unter Druck gelingt und wie auch mit Niederlagen umgegangen werden kann. Ihre ganzheitliche Methodik umfasst das Training mentaler und emotionaler Muskeln zur Stärkung der eigenen Energiematrix. Sie spricht über lineare Konzentration, aktive Regeneration und wie man/frau längerfristig intrinsisch motiviert bleibt. Mit integrierten Übungen aus der Atemtherapie und dem Qi Gong. Fakultativ kann am Folgetag, 20. Juni 2020 ein Golf-Kurzworkshop (9-12h) mit Nadine Rass gebucht werden. Die Kosten von CHF 150/Person können direkt vor Ort bezahlt werden (max. 12 Personen).

Nadine Rass, PGA Golfprofessional und Mentalcoach war jahrelang selbst als Athlet und Trainerin auf der Tour rund um den Globus unterwegs. Sie zählt zu den Top 100 Business-Coaches und unterstützt seit nunmehr 15 Jahren zahlreiche Unternehmen und Persönlichkeiten. Ihr innovatives Impulscoaching Konzept wurde letzten Herbst für den österreichischen HR Award in der Wiener Hofburg nominiert.

Bereit für diese Weiterbildungsreise?

Details auf einen Blick:

Datum: 19. Juni 2020

Location: Golf Meggen / Gasthaus Badhof, Kreuzbuchweg 1, 6045 Meggen 

Zeit: 09:00 bis 18:00 Uhr

Preise: CHF 420.- (regulär) | CHF 350.- (für Female Business Club-Members)

Anmeldeschluss: 31. Mai 2020

Zur Anmeldung

Oder zur Verlosung!!!

seminar.inside verlost exklusiv ein Ticket im Wert von CHF 420.- !!! Zur Teilnahme verwenden Sie einfach >> unser Kontaktformular << und geben das Code-Wort «FBS-2020»  im Mitteilungs-Feld ein. Jetzt anmelden und mit etwas Glück das Gratis-Ticket ergattern! Das Eintragen der E-Mail-Adresse ist zwingend, denn die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teilnahmeschluss ist der 25.05.2020

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2745.atom Coaching-Ausbildung im virtuellen Klassenzimmer 2020-03-30T19:28:58+02:00 2020-03-30T19:22:56+02:00
 

Urs R. Bärtschi: "Jetzt Seminartrainer zu sein,

fühlt sich an, wie in einem TV-Studio."

 

 

Von null auf hundert in 48 Stunden

Am Freitag, 13. März erging die Meldung des Schweizer Bundesrates über die Massnahmen rund um die Corona-Epidemie. Sie bedeutete den Stopp sämtlicher Präsenzveranstaltungen. Auch die Ausbildung bei Coachingplus war betroffen.

 

Doch so leicht lässt sich Coachingplus nicht aufhalten: Bereits am Samstag startete in Kloten das Projekt "virtuelles Klassenzimmer". Übers Wochenende wurde umgestellt auf die Online-Ausbildung der Teilnehmer. Zeitgleich wurden die Teilnehmer des laufenden Kurses über die Veränderungen informiert. Bereits am folgenden Montag konnte die Ausbildung mit vollständiger Teilnehmerzahl fortgesetzt werden.

 

Technik und das Gefühl von Nähe: Das geht zusammen

Trotz der gebotenen Eile bleibt Coachingplus seinem Qualitätsanspruch als eine der besten Coaching-Ausbildung in der Schweiz treu: "Der Mensch lernt nur, wenn er begeistert ist", sagt der Neurobiologe Gerald Hüter. Auch wenn die Gegenwart fordert wie nie: Die Aussage bleibt wahr.

 

Das Motto des virtuellen Klassenzimmers heisst deshalb: "Zugehörigkeitsgefühl neu, anders und intensiv erlebt!" "Wir haben uns bewusst für eine Streaming-Lösungen entschieden", berichtet dazu Urs R. Bärtschi, Inhaber und Gründer von Coachingplus. "Jetzt Seminartrainer zu sein, fühlt sich an, wie in einem TV-Studio. Vielseitig gestattet werden Zweier- und Dreier-Gruppengespräche, kombiniert mit „Reflektion im Plenum“, bei denen alle Teilnehmer online zusammen kommen."

 

Wie die Teilnehmer das virtuelle Klassenzimmer erleben, zeigen die Rückmeldungen:

 

"Vor den Online Tagen war ich skeptisch, ob eine Coaching Schulung online funktioniert. Nach der ersten Stunde konnte ich mich sehr gut mit dieser Methodik identifizieren und durfte von jeglicher Facette profitieren. Der Teamspirit war spürbar und auch die Privatsphäre konnte optimal eingehalten werden."

Angela Simeone, Teamleitung, Firma Cablex

 

"Das Virtuelle Schulzimmer für die Coaching-Ausbildung bei Urs R. Bärtschi war eine besonders positive Erfahrung, sowohl von der Einfachheit der Technik, als auch der Kursgestaltung. ... mit einer gelungenen Mischung aus Stoff, Gruppenarbeiten via Bildtelefonie und Gemeinschaftsdiskussionen war es bestens zu bewältigen. Für den eigenen Arbeitsbereich als Kursleiter und Coach bei arbeitsmarktlichen Massnahmen fühle ich mich auch gut gerüstet, Ähnliches selbst durchzuführen."

Manfred Josef Pauli, Job Coach und Kursleiter bei otp JobKompass Schindellegi/Luzern und otp JobScore Zürich

 

„Ich lerne gleich viel und der Austausch mit dem anderen Teilnehmern ist trotzdem problemlos möglich! Wir haben Spass!“

Katrin Zgraggen, Mobiliar, Betriebsökonomin/Teamleiterin Underwriting Support International, Zürich

 

Dank an Team und Teilnehmer

Ein solches Projekt brauchte den Mut und die Entschlusskraft des Inhabers - und zugleich den uneingeschränkten Willen, die Kraft und die Einsatzbereitschaft des Teams. Der Dank gilt deshalb zunächst Yves Bischofberger und Jan Baumgartner von der Soundtrax GmbH, die das Streaming professionell einrichteten. Ein grosser Dank geht ausserdem an Markus Baumgartner, den besten Krisenkommunikator der Schweiz. Nicht zuletzt durch seine Kommunikation waren in den vergangen zwei Wochen fast alle Teilnehmer am Start. Nur einige Teilnehmer der Gesundheitsbranche mussten aussetzen. Nicht zuletzt gilt der Dank auch den Teilnehmern: Sie haben grosses Vertrauen bewiesen sowie die Bereitschaft, sich auf ungewohnte Wege einzulassen.

 

Wer ist Coachingplus?

Coachingplus bietet seit 2000 Coaching-Ausbildungen an und ist seit 2006 Mitglied in der Swiss Coaching-Assoziation (SCA). Von der ersten Stunde (2014) an, bilden sie zum betriebliche*r Mentor*in FA aus, welche die langjährige Ausbildung zum Dipl. Coach SCA ablöste. Mit diesen beiden Coaching-Ausbildungen (zehntägiger Studiengang und betrieblicher Mentor) ist Coachingplus schweizweit überdurchschnittlich erfolgreich. (coachingplus.ch)

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2744.atom Durch Selbstreflexion zu nachhaltigem Führungserfolg 2020-03-30T14:55:58+02:00 2020-03-30T14:50:40+02:00

Um Alteingesessenes dennoch hinter uns zu lassen, braucht es Durchhaltevermögen und Energie. Im Zusammenhang mit Motivation wird deshalb auch von inneren Treibern gesprochen, denen innere Barrieren im Weg stehen. Doch wissen wir, was uns wirklich antreibt? Und noch wichtiger: Welche Hürden haben wir in uns?

Um das heraus zu finden brauchen wir Selbstreflexion. Lehrgänge und Seminare der Swissmem Academy greifen den Bedarf an dieser Kompetenz auf und stellen durch entsprechende Lerninhalte sicher, dass die Erarbeitung der Lehrgangsinhalte immer in Zusammenhang mit dem persönlichen Denken und Handeln gebracht wird. Emotionen sind dabei – wohl entgegen dem klassischen Ansatz in Organisationen – erwünscht und werden bewusst genutzt. So startet das «CAS Leitende Ingenieure» mit dem Kapitel Persönlichkeit, in dem sich mit seinem eigenen Profil auseinandergesetzt wird. Weitere Inhalte zu Leadership, Kommunikation und Change werden dann mit Blick auf eigene Treiber und Barrieren erarbeitet, was den Erfolg der Implementierung in den eigenen Alltag unterstützt.

Selbstreflexion verändert auch die Sicht auf die Organisation in der wir tätig sind, denn das Hinterfragen von Treiber und Barrieren macht vor dem täglichen Arbeiten nicht halt. Vielmehr beginnen selbstreflektierte Menschen den Sinn von Strukturen, Aufgaben und Inhalten zu hinterfragen. Genauso wie also jeder von uns Selbstreflexion üben sollte, sollten sich Organisationen hinterfragen, wo sie echten Purpose bieten, bei dem ihre Mitarbeitenden und vor allem Führungskräfte an etwas Grossen und Ganzen teilhaben, das über die eigene Person und einzelne Aufgaben hinausgeht.

Zum Bildungsangebot der Swissmem Academy

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2743.atom Als Frau erfolgreich sein 2020-03-18T11:31:51+01:00 2020-03-20T11:33:00+01:00
„Die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung kommt den Frauen zugute – vorausgesetzt, sie wissen, was sie wollen und gehen dann strukturiert vor“, betont Marion Bourgeois. Die promovierte Physikerin, heute erfolgreich als Business-Coach, Mediatorin und Moderatorin tätig, gibt in ihrem Artikel fünf ultimative Tipps, um als Frau erfolgreich zu sein. Dabei geht es darum, zur Klarheit bezüglich der eigenen Ziele zu kommen, die Bedeutung der Gesprächspartner einzuordnen, Gespräche überzeugend zu führen, Charisma zu entwickeln und Supporter einzubinden.

In diesem Zusammenhang warnt Bourgeois aber auch vor zu viel Aktionismus: „So sehr ich Frauen zum Handeln rate, so sehr ich empfehle, strategisch und konzentriert vorzugehen, so sehr rege ich auch dazu an, sich auf keinen Fall zu viel vorzunehmen und sich realistische Ziele zu setzen.“

Die Mutmacher-Profis

Im Kompetenzzentrum für Individualpsychologie in Kloten bieten Urs R. Bärtschi und Ruth Bärtschi unterschiedliche Ausbildungen an. Gemeinsamer Grundtenor ist der Mut, den sie als matchentscheidende Kraft den Teilnehmenden vermitteln.

„Jeder Mensch ist mutig, nur manchmal ist diese Fähigkeit vergraben, und man muss sie mit dem Klienten ausheben, polieren und ihr den Glanz zurückgeben. Dann verändert Mut die Welt – auch die eigene“, weiss Ruth Bärtschi, Gesamtleiterin der Akademie für Individualpsychologie AFI. Urs R. Bärtschi, diplomierter Coach, Gründer und Inhaber der Coachingplus GmbH ergänzt: „Ermutigung ist die Möglichkeit, die eigenen Stärken zu fördern. ‚Ich kann‘ – diese Worte sind meist mit einem persönlichen Wachstumsschritt verbunden. Der ‚Mut-Level‘ steigt und lässt Menschen erstarken, wenn sie in ihren Fähigkeiten erfasst und gefördert werden.“ Das vollständige Interview ist nachzulesen in der Coverstory der neuen Ausgabe von seminar.inside.

Innovation und Teamgeist

Wie lässt sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ein Innovationsprozess nicht scheitert, sondern erfolgreich ist? Der Schlüssel liegt darin, Werte zu kreieren. Beginnt ein Unternehmen nach Innovationen zu suchen, dann muss es nicht zwangsläufig dort suchen, wo es auch alle anderen tun: neue Technologien, neue Märkte erobern … – „Sehr oft liegt die entscheidende Innovation direkt vor der Nase“, betont Autor Uwe Techt in seinem Artikel unter der Rubrik „Aus der Wirtschaft“. „Um das zu erkennen, ist allerdings ein Perspektivenwechsel notwendig. Es gilt, das Hamsterrad des kurzfristigen Aktionismus immer wieder einmal bewusst zu verlassen und sich als Unternehmen andere Fragen zu stellen als bisher.“

Escape Rooms bieten prickelnde Abenteuer und fördern den Teamgeist. Unter der Rubrik „Support“ haben wir dazu Harry Brühlmeier und Roger Hegland befragt. Die Inhaber der Escape Rooms Z1337 im thurgauischen Wängi sind sich einig: „In jedem Raum gibt es immer etwas zu entdecken, zu rätseln. Alle unsere Sinne werden dabei gefordert. Dabei kann sich jeder Mitspieler gemäss seinen Stärken einbringen. Das geschieht spielerisch und völlig automatisch. Miteinander Aufgaben lösen schweisst zusammen und zeigt den Einzelnen oftmals in einem neuen Licht, ausserhalb seiner alltäglichen Aufgaben. Man lernt sich besser kennen, schätzen und respektieren.“

Abgerundet wird die aktuelle Ausgabe von wertvollen Inputs für die erfolgreiche Seminarplanung, von der Präsentation besonderer Tagungs- und Seminardestinationen sowie einer Fülle an Tipps rund um Weiterbildung, Seminare und Tagungen.

Holen Sie sich die aktuelle Print-Ausgabe hier!

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2742.atom Marketing Tag 2020 abgesagt 2020-03-03T05:34:25+01:00 2020-03-03T05:21:44+01:00

 

Niemand weiss, wie sich die Lage verändert. Wird es besser, oder eher schlimmer? Der Entscheid von Swiss Marketing Forum rettet vielleicht Leben! Wer weiss das heute? "Wir machen nicht auf Panik, wir haben eine Verantwortung. Fakt ist, dass wir 1000 Pax erwartet hatten und uns damit, durch den Beschluss des Bundesrates, die Hände gebunden sind", betont SMF-Präsident Uwe Tännler in der entsprechenden Medienmitteilung. "Alles was den Marketing Tag ausmacht, verbietet uns eine Durchführung: Handshake, Networking, Face 2 Face, das gemeinsame Erlebnis, zusammenrücken – nicht nur im Konzertsaal – und vieles andere mehr."


Wie geht es weiter? Tännler: "Wir haben Optionen: verschieben auf zum Beispiel Herbst 20, im März 2021 durchführen undsoweiter. Wir prüfen alle Optionen und informieren so bald als möglich." (swissmarketingforum.ch)

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2741.atom Marketing Tag 2020 fokkussiert das Wesentliche 2020-02-18T22:08:34+01:00 2020-02-18T21:59:37+01:00
 

Prof. Dr. Stefan Michel

Wo immer mehr möglich ist, wird immer weniger machbar. Bei vielen Möglichkeiten gerät das Wesentliche aus dem Blickfeld. Exzellentes Marketing braucht aber unbedingt den Fokus auf das Notwendige. Fokussieren bedeutet letztlich, das Unternehmen am Laufen halten und es gleichzeitig verändern. Zu viele Initiativen beschränken den Blick fürs Notwendige. Weniger ist nicht selten mehr. Aber wer sich auf das Notwendige beschränkt, braucht vielleicht gar kein Marketing mehr? Die Realität sieht völlig anders aus. Fokussierter Einsatz ist nicht weniger, sondern mehr aufs Wesentliche konzentriert.

 

Keynote Speaker im Fokus des Rampenlichts

Es sind wie immer illustre Namen: René Borbonus, Tom Fishburne, Christiàn Galvéz, Bea Knecht und Prof. Dr. Stefan Michel für die Keynotes; Matthias Ackeret, Stefan Barmettler, Daniel Ettlinger, Tom Hanan, Marcel Kohler, Michael Wanner, Peter Wanner und Susan Wille für eine Media Talk, moderiert von Matthias Ackeret, Verleger des Kommunikationsmagazin „persönlich“.

 

Der Überraschungsgast des Tages wird ein Fokus-Artist sein. Tagesmoderation: Kiki Mäder, bekannt und beliebt aus Schweizer Radio und TV. (swissmarketingforum.ch)

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2740.atom Vor der 8. ConferenceArena 2020-01-29T15:39:27+01:00 2020-01-29T15:35:52+01:00
 

Roger Schaer im StageOne


Mit weit über hundert Schweizer und internationalen Ausstellern vermelden die Veranstalter für 2020 ein Rekordjahr. Im StageOne in Zürich Oerlikon erleben Besucher die faszinierende Welt der Events. Dabei ist erstmals auch die Gruppe „Leading Hotels of the World“ unter den Ausstellern.

 

„In diesem Jahr ist die ConferenceArena unglaublich vielseitig. Vom Gaultmillau Hotel des Jahres, dem Europameister im Eisschnitzen über MSC mit dem neusten Meeting Trend Kreuzfahrtschiff bis hin zur 1'500 Meter unter der Erde gelegenen Event-Location, der Salzmine in Bex, ist wirklich alles vertreten», erklärt Geschäftsführer Roger Schaer. Kurzum: Im StageOne in Zürich Oerlikon erleben die Besucher alle Facetten der faszinierenden Welt der Events.

 

Weiter wird den Besuchern auch die an das StageOne angrenzende Halle 550 präsentiert. Mit einer nutzbaren Fläche von über 7'000 Quadratmetern positioniert sich die Halle 550 der GMZ als innovative Event-Location für eine grosse Bandbreite verschiedener Events. Bei Führungen erhalten die Messe-Besucher am 6. Februar exklusive Vorab-Einblicke.

 

Die besten Speaker messen sich in Zürich

Hochspannung erwartet die Besucher auch beim ersten Speaker Slam Swiss, der im Rahmen der ConferenceArena zusammen mit Europas grösster Redneragentur „Speakers Excellence“ ausgerichtet wird und SmARTec als Technik-Partner. „Die besten Redner messen sich in kompakten siebenminütigen Impulsen. Dadurch können unsere Besucher den nächsten Star-Redner für ihren Anlass vor Ort live erleben“, so Roger Schaer. Zum Beispiel Mark Alder, Rhetorik-Europameister und Experte für Lehren und Lernen mit seinem Impuls zum Thema "Aufmerksamkeitsmanagement". Die Zuhörer profitieren von einer riesigen Informationsvielfalt.

 

Das Who's Who der MICE Branche

Am Abend erwartet die Gäste neben der traditionellen Verleihung der MICE-Awards noch die JaZZFire NIGHT, auf der das Who's Who der MICE Branche die 8. Ausgabe der ConferenceArena ausklingen lässt. AWI sorgt mit seinem Saxophon für die richtige Stimmung und Christian Ziegler heizt mit einer Feuershow ein. Zudem wird es ein Surprize Catering vom Catering Service der Genossenschaft Migros Zürich geben. Dort haben die Besucher die Gelegenheit, die Top-Redner und Referenten des Tages auch persönlich kennen zu lernen. (conferencearena.ch)

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2739.atom Coachingplus: Zwölf neue betriebliche Mentoren FA 2020-01-06T21:48:46+01:00 2020-01-06T21:45:04+01:00

In einem zehntägigen Lehrgang lernen die Teilnehmenden
bei Coachingplus ihre Stärken kennen und können sie
bewusster einsetzen.

Noch nie zuvor waren so viele Absolventen von Coachingplus an der Berufsprüfung. Den frischgebackenen betrieblichen Mentoren mit eidg. Fachausweis sei herzlich gratuliert, namentlich den Coachingplus-Absolventen: Baumann Benjamin, Goll Sandra, Hasen Evelyn, Hirter Brigitte, Joglar Daniel, Meier Roger, Miciecki Martina, Oppliger Thierry, Thurner Marc, Vaterlaus Roland, Wyser Petra, Wyser Tanja.

 

An der offiziellen Diplomfeier im Februar dürfte das Wort „systemisch-konstruktivistisch-lösungsorientiert“ erneut die Runde machen. Es zog sich wie ein roter Faden durch die Prüfungen.

 

Lösungen erfinden, statt Probleme betrachten

Der systemisch-konstruktivistisch-lösungsorientierte Ansatz von Steve de Shazar (1940-2005) wurde häufig beschrieben. Im Kern geht es darum, Lösungen zu erfinden, anstatt Probleme zu betrachten. Verschiedene psychologische Schulen haben den Ansatz für Therapie, Beratung und Coaching übernommen und integriert.

 

Tools wie die systemisch-konstruktivistisch-lösungsorientierte Fragetechnik sind wichtig. Doch bei Coachingplus legt man Wert darauf, dass die Teilnehmer ein fundiertes Wissen über die Individualpsychologie verinnerlichen. Dies gibt ihnen Sicherheit und Stabilität in den eigenen Beratungen.

 

Lehrgang für ein erfolgreicheres Leben

Coaching trägt zu einem erfolgreicheren Leben bei, und zwar in vielerlei Hinsicht. Im zehntägigen Lehrgang lernen die Teilnehmenden bei Coachingplus ihre Stärken kennen und können sie bewusster einsetzen. Und mit „Stärken“ sind so wichtige Dinge wie der Zugang zu ihren Ressourcen gemeint, das zielgerichtete Kommunizieren und eine Steigerung ihrer Flexibilität. So können sie in den unterschiedlichsten Situationen lösungs- und ressourcenorientiert handeln. (coachingplus.ch)

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2738.atom Sprachreisen: Linguista publiziert Jahresumfrage 2019-12-28T16:22:01+01:00 2019-12-28T16:17:40+01:00

Bild: © Shutterstock


Ein ganzheitliches, sinnstiftendes und authentisches Reiseerlebnis – das suchen die Schweizerinnen und Schweizer heute auch bei Sprachreisen. Die Kunden seien abenteuerlustig und neugierig, sagt Claudio Cesarano, Geschäftsführer des Sprachreiseanbieters Linguista. «Der klassische Sprachkurs wird heute mit Praktika, Paid Jobs, Freiwilligeneinsätzen und weiteren Aktivitäten verbunden – sozusagen als Kombination aus Sprachstudium, Ferien und Work Experience», kommentiert Cesarano die Ergebnisse der aktuellen Linguista-Jahresumfrage 2019. Alleinreisende Erwachsene schätzten es zudem, dass es bei Sprachaufenthalten besonders leicht sei, Kontakte zu knüpfen. Auch bei den Teilnehmern der Business-Sprachkurse stehe das Thema Networking hoch im Kurs. Ganz allgemein werden die Aufenthalte tendenziell jedoch kürzer.

 

Immer noch wachsend ist bei Linguista die Zielgruppe 50plus – mit hohem Stammkundenanteil. Auch diese Kunden bevorzugen laut Cesarano Erlebnis-Sprachreisen mit Anschluss an Gleichgesinnte. Während bei allen anderen Zielgruppen (Erwachsene, Business-Kunden, Schüler) Französisch auf Platz 2 nach Englisch liegt, nimmt bei den über 50-Jährigen mit rund 19 Prozent Italienisch Platz 2 der meist gewählten Sprachen ein. Hier wurde das Angebot 2019 stark ausgebaut.

 

Das Sprachniveau steigt

Auch bei den Schülern stellt Linguista einen Wandel fest: «Das Sprachniveau steigt», so Cesarano. Zudem werden vermehrt Programme mit spezieller Ausrichtung gebucht – etwa Kurse mit Fussball- oder Tenniscamp sowie mit Schwerpunkten wie «Neue Medien», «Harry Potter» oder «Adrenalin». Im Trend sei es, das zehnte Schuljahr im Ausland zu verbringen. Ganze Schulklassen setzen vermehrt auf Praktika im Ausland statt auf den reinen Sprachaufenthalt.

 

Auch die Destinationen werden vielfältiger. Derzeit sind bei Linguista-Kunden die USA, Kanada, England, Frankreich, Costa Rica und Italien besonders beliebt. Auch bei den 50plus-Kunden wird es exotischer: Ferndestinationen wie Neuseeland, Südafrika oder US-amerikanische Städte wie Boston kommen auf.

 

Enormes Entwicklungstempo

Bei den Sprachreisespezialisten im Markt Schweiz findet Cesarano zufolge derzeit eine Konsolidierung statt. Als unabhängiger Schweizer Anbieter mit langjährigen Partnerschulen stehe man in Konkurrenz mit ausländischen Anbietern mit eigenen Sprachschulen. «Das Tempo der Entwicklung im Markt ist enorm, die Investitionskosten in neue Technologien sind hoch», so der Sprachreisespezialist.

 

Als Sprachreiseagentur müsse man sich darum abheben, indem man aus der Angebotsflut die passenden Angebote für die Kunden filtere, ihnen die Möglichkeit gebe, online zu recherchieren und offline zu buchen, zudem müsse das Angebot mobiltauglich sein. Eine schnelle und konkrete Reaktion auf Anfragen sei ebenfalls entscheidend. (linguista.ch)

 

 

]]>
http://www.seminarinside.ch/news-2737.atom Mut zur Veränderung 2019-12-18T14:47:59+01:00 2019-12-18T07:48:00+01:00
So faszinierend die Zahlenfolge 2020 und deren Bedeutung auch sein mag: Man lasse sich davon nicht zur Voreile verleiten. Natürlich ist das Leben eine stete Veränderung. Doch Veränderung auf Teufel komm raus kann zwar anfangs durchaus reizvoll sein, in ihrem Verlauf mitunter jedoch auch in eine Sackgasse führen. Wer eine Veränderung anstrebt, tut deshalb gut daran, zuerst einmal das Ziel zu formulieren, das erreicht werden soll. Und erst dann gehts los – zielgerichtet!

Die praktische Umsetzung einer Veränderung bedarf dann einer gehörigen Portion Mutes. Denn es liegt in der Natur der Sache, dass eine Veränderung immer auch eine gewisse Ungewissheit mit sich bringt. Mut zur Veränderung – das Fokus-Thema in der Dezember-Ausgabe – kann allerdings entwickelt werden. Die Autoren Daniel und Nicoletta Weinstock zeigen in ihrem Artikel diesbezüglich interessante Ansätze und Techniken auf.

Die Chancen des Wandels nutzen

Wie können wir mit innerer Stärke und Klarheit die Chancen des Wandels nutzen und erfolgreich werden? Medizinerin, Coach und Trainerin Dr. Cornelia Birta gibt im Coverstory-Interview spannende Antworten auf diese aktuelle Frage. 

Dabei sieht sie in der strategischen Führungskräfteentwicklung Parallelen zum Sport: „Wie im Sport haben auch in der Wirtschaft perfekt trainierte Führungskräfte im Wettbewerb eine höhere Chance zu gewinnen, weil sie die Veränderungsprozesse optimal gestalten, Potenziale erkennen und nutzen und Mitarbeiter motivieren können, das gelernte Empowerment weiter zu geben. Dadurch werden Innovationskraft, Produktivität und Umsetzungsstärke erhöht, Ressourcen geschickt eingesetzt sowie Kosten für Umwege und falsche Richtungen erspart.“

Veränderungsprozesse und KI

Für vernünftige Planungsprozesse im Unternehmen zu sorgen, ist nur ein Aspekt von Changemanagement. Davon ist Autor Uwe Techt in seinem Artikel unter der Rubrik „Aus der Wirtschaft“ überzeugt und ergänzt: „Für wirklich erfolgreiche Veränderungsprozesse ist eine belastbare Beziehung zwischen den beteiligten Menschen die weitaus gewichtigere Seite der Medaille. Sie sorgt überall da, wo Abwertung entstehen kann, für Wertschätzung.“ In diesem Sinn plädiert Techt für eine würdevolle Gestaltung der Beziehungen zwischen Führungskräften und Mitarbeitenden – als essenzielle Grundlage für stabile Veränderungen und damit für ein erfolgreiches Changemanagement.

Künstliche Intelligenz (KI) eröffnet der Eventbranche völlig neue Möglichkeiten. Wie das funktioniert, erklärt Kati Rittberger unter der Rubrik „Support“. Die Geschäftsführerin von Xing Events nennt im Interview zahlreiche Beispiele, unter anderen: „Zum einen können auf grossen und komplexen Events die Teilnehmer mit jeweils für sie passenden Inhalten versorgt werden. Bei kleinen Events wiederum werden genau die richtigen Teilnehmer und Speaker in optimaler Weise zusammengeführt.“

Abgerundet wird die aktuelle Ausgabe von wertvollen Inputs für die erfolgreiche Seminarplanung, von der Präsentation besonderer Tagungs- und Seminardestinationen sowie einer Fülle an Tipps rund um Weiterbildung, Seminare und Tagungen.

Holen Sie sich die aktuelle Print-Ausgabe hier!

]]>