Übersicht
13.10.2018

Erfolgreiche Zukunft Personal Europe

Die Zukunft Personal Europe in Köln glänzte auch in diesem Jahr wieder mit drei intensiven und ereignisreichen Messetagen. 770 Aussteller, mehr als 450 Speaker und über 18‘000 Besucher formten Europas führendes ExpoEvent rund um die Welt der Arbeit erneut zum wichtigsten Hot Spot der HR-Branche.

 

„Wer die digitale Transformation nicht aktiv angeht, muss befürchten, den Anschluss zu verlieren. Diese Aufgabe betrifft alle internen und externen Produkte und Prozesse, genauso wie die Unternehmenskultur, die Führung und die Art, wie wir zusammenarbeiten. Am Ende handelt es sich um ein riesiges Change Management Projekt und dies kann nur gelingen, wenn die HR-Manager sie auf Augenhöhe mit der Geschäftsleitung gestalten. Schliesslich geht es darum, die Menschen mitzunehmen“, erläutert Ralf Hocke, CEO von spring Messe Management, dem Veranstalter des führenden ExpoEvents, nach den drei Messetagen. Die Dynamik der Veränderungen betreffe alle Bereiche des Personalmanagements, weshalb die Zukunft Personal Europe den gesamten HR-Produktzyklus abbilde und in diesem Jahr Special Expos für die Dauerthemen Recruiting sowie Corporate Health und Digital Learning erfolgreich etabliert habe, so Hocke weiter.

 

Unternehmenskultur und Leadership

„Mit der Bereitschaft zu lebenslangem Lernen können wir die Welle der Unsicherheit sehr gut surfen und den Ritt sogar geniessen“, ist sich Johanna Hummelbrunner, Personalleiterin Bosch Österreich, beim Executive Round Table in Zusammenarbeit mit dem Global Peter Drucker Forum auf der Zukunft Personal Europe sicher. Keynote Speaker Wolf Lotter schloss sich diesem Gedanken an und appellierte an die Führungskräfte, Wandel nicht anzuordnen, sondern zu ermöglichen: „Mitschwimmen ist nicht genug, wir müssen selber schwimmen.“

 

Neben der positiven Gestaltung des digitalen Wandels treibt der Umgang mit dem Fachkräftemangel die Branche nach wie vor um. Lösungsmöglichkeiten wurden auf der Solution Stage der Special Expo Recruiting diskutiert. Dazu beispielsweise Künstliche Intelligenz im anzeigengestützten Recruiting und eine fachspezifische Suchmaschinen-Optimierung, bei der mit spezifischen Suchbegriffen und einer auf mobile Nutzung ausgerichteten Anzeigen-Struktur die Reichweite von Stellenangeboten erhöht werden soll.

 

Future of Work Village macht Erfolg erlebbar

Wie die Bindung von Young Professionals an das Unternehmen durch Berücksichtigung ihrer Wünsche an einen New Work-Style am besten gelingt, erfuhren die Besucher im Future of Work Village. Hier machte die Zukunft Personal Europe in Zusammenarbeit mit Design Offices alle Facetten auf 2‘500 Quadratmetern erlebbar – von der Arbeitsumgebung mit stylisch-motivierenden Raumkonzepten, über innovative Hard- und Software-Tools und Angeboten für effektives lebenslanges Lernen, bis hin zu Best-Practices für eine offene Unternehmenskultur. „Für das Future of Work Village gab es von Besuchern und Ausstellern überaus positives Feedback. Darauf werden wir aufbauen, um die Entwicklung der Arbeitswelt der Zukunft sicht- und begreifbar zu machen“, betont Christiane Nägler, Senior Director der Zukunft Personal Europe.

 

Die nächste Zukunft Personal Europe findet vom 17. bis 19. September 2019 in der koelnmesse statt. ((europe.zukunft-personal.com))

13.12.2018

Drei Verkaufstipps für 2019

Viele Menschen fassen verschiedene Vorsätze für das neue Jahr. Vertriebsprofis streben naturgemäss nur ein festes Ziel an: Umsatzsteigerung. Experten wissen, wie ihnen das gelingt.
mehr
20.11.2018

Mehr Besuchende, zufriedene Ausstellende

Die bedeutendste nationale und internationale Bildungsmesse Swissdidac & Worlddidac Bern ist erfolgreich über die Bühne gegangen. 13‘000 begeisterte Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland, 10 Prozent mehr als vor zwei Jahren, liessen sich von den 270 Ausstellenden auf dem BERNEXPO-Gelände über die neusten Trends im Bildungsbereich informieren. Die Veranstalter zogen eine positive Bilanz.
mehr
15.11.2018

Jugendarbeitsschutz und Mutterschutz in der Schweiz

Menschen in besonderen Umständen benötigen besonderen Schutz. So sind in der Schweiz im Jugendarbeitsschutzgesetz besondere Bestimmungen für Jugendliche zum Schutz ihrer Gesundheit, ihrer Sicherheit sowie der physischen und psychischen Entwicklung definiert. Auch für Frauen in der Schwangerschaft und während der Stillzeit gibt es besondere Bestimmungen.
mehr