Übersicht
11.10.2019

Lorenz Wenger neuer Präsident der GSA Schweiz

Im September wurde der Berner Lorenz Wenger in Frankfurt zum Präsidenten der German Speakers Association (GSA) Chapter Schweiz gewählt. In Vorträgen und Business Trainings spricht Wenger in der gesamten DACH-Region vor kleinem wie grossem Publikum. Von der Schule bis ins junge Berufsleben litt er unter starkem Lampenfieber.

Lorenz Wenger

 


Der Dachverband der professionellen Vortragsredner – die GSA – vertritt diesen jungen Berufsstand in Deutschland, Österreich und der Schweiz. «Noch vor zehn Jahren wusste ich nicht, dass es überhaupt den Beruf ‚Sprecher‘ gibt», meint Wenger. «Ich dachte immer, ein Speaker sei ein Lautsprecher», scherzt Wenger.

 

Rhetorische Fähigkeiten fördern

Dem 44-jährigen Berner ist wichtig, dass auch die Öffentlichkeit erfährt, was professionelle Redner tun. Bei betrieblichen Veranstaltungen, Kongressen und Jahrestagungen würden oft Referenten eingeladen, die zwar über eine hohe fachliche Kompetenz ihrer jeweiligen Themen verfügten, doch leider selten über rhetorische Fähigkeiten, so Wenger. Seiner Meinung nach fehlt das Bewusstsein dazu. «Es gibt da draussen viel wertvolles Wissen und lehrreiche Erfahrungen, die sich zu teilen lohnen. Es ist schade, dass die meisten Vorträge trotzdem eher einschläfern, statt zu inspirieren, zu bewegen und emotional zu berühren», beschreibt Wenger seine Erfahrung.

 

Möglicherweise sei der Grund auch, dass vor Publikum zu sprechen, die weitverbreitetste Angst ist. «Auch ich hatte bis ins Berufsleben starkes Lampenfieber, wenn ich vor mehr als vier Menschen etwas sagen sollte. Selbst an Teamsitzungen hatte ich feuchte Hände und teilweise sogar rote Flecken am Hals.» Heute spricht Wenger auch vor grossem Publikum und ist gern gebuchter Referent in Unternehmen zu den Themen Kommunikation, Emotion, Mut und Veränderung.

 

Rednerberuf bekannt machen

In der German Speakers Association vereinigen sich rund 800 Mitglieder (davon 70 in der Schweiz), die ihr Wissen, ihre Expertise auf grosse wie auf kleine Bühnen bringen und das professionell tun. «Egal, über welches Thema jemand spricht: Um ein Publikum zu erreichen und zu begeistern, sind Geschichten und Emotionen unerlässlich. Das funktioniert auch bei vermeintlich trockenen Themen», so Wenger.

 

Während in den USA professionelle Redner schon längst gebucht würden, sei auch in Deutschland dieser Berufsstand mittlerweile langsam bekannt. Doch in der Schweiz wäre noch viel zu tun, um den Beruf des Vortragsredners über Hochzeiten und Beerdigungen hinaus bekannt zu machen. Auf die Frage, wie er heute mit seinem Lampenfieber umgehe, antwortet Wenger: «Eine leichte Anspannung ist zwar immer noch da, doch mittlerweile werde ich schon fast nervös, wenn mir diese kurz vor einem Auftritt fehlt.» (germanspeakers.org)

 

 

11.11.2019

Tschuggen ermöglicht klimaneutrale Seminare

Die Schweizer Tschuggen Hotel Group lanciert eine Zusammenarbeit mit der Stiftung myclimate und ist seit 2019 komplett CO2-neutral. Gemeinsam mit myclimate wurden bereits zahlreiche Massnahmen zur Reduktion des CO2-Ausstosses eingeleitet. Diese werden durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten in der Schweiz und in Ruanda abgerundet, die den unvermeidbaren CO2-Ausstoss kompensieren. Gäste erhalten ausserdem ab der kommenden Saison im Rahmen des Programms myclimate «Cause We Care» im Buchungsprozess die Möglichkeit zur Kompensation ihrer Anreise.
mehr
06.11.2019

Überwinde deine Grenzen Workshop mit Lukas Tobler in Au, SG

Das Herz vieler Menschen brennt für eine ganz bestimmte Sache, die sie so sehr verwirklichen möchten. Doch sie verbannen ihr Herz auf den Rücksitz und nehmen Vorliebe mit dem Gedanken: "Es ist doch auch gut so wie es jetzt ist." Ja, das ist es in der Tat. Und genau hier liegt laut Lukas Tobler der Haken begraben.
mehr
16.10.2019

Learntec 2020 beleuchtet das Lernen mit KI

Vom 28. bis 30. Januar 2020 steht die Messe Karlsruhe wieder ganz im Zeichen digitaler Bildung: Die Learntec informiert über Trends und Entwicklungen des technologiegestützten Lernens in den Themenbereichen Schule, Hochschule und berufliche Bildung. Der begleitende Fachkongress bietet einen Blick in die Zukunft des digitalen Bildungsmarktes und verknüpft diese mit dem Ausstellerangebot auf der Fachmesse. 2020 widmet sich der Kongress insbesondere der Zukunft der Arbeit und der Künstlichen Intelligenz (KI) im Lernen.
mehr